Gruppe von Personen hat Spaß bei der Arbeit | Pluxee

Arbeitgeberattraktivität steigern bei Lehrlingen

2. Februar 2023

Während sich die Wirtschaft von Krisen der letzten Jahre erholt, wird der Aufschwung zunehmend von einem Mangel an Fachkräften bedroht. Es fehlen vor allem technische Spezialistinnen und Spezialisten, wie Tischler oder Elektriker. Eine logische Konsequenz also, dass besonders Lehrbetriebe ihre Arbeitgeberattraktivität steigern müssen, um im War for Talents der Gen Z bestehen zu können.

Laut einer aktuellen Studie im Auftrag von zukunft.lehre.österreich ist das Interesse von Jugendlichen an einer Lehre groß. Mehr denn je sehen Lehrlinge ihren Ausbildungsweg als zukunftsweisend und zeigen auch Bereitschaft, sich weiterzubilden. Als Unternehmen heißt es nun, genau diese Zukunftsperspektive gezielt zu nutzen, um junge Talente für sich zu gewinnen. Die Konkurrenz ist nämlich groß. Für Unternehmen ist die gezielte Steigerung der Arbeitgeberattraktivität das Gebot der Stunde: Junge Menschen wollen einen Arbeitsplatz, mit dem sie sich identifizieren und an dem sie Wertschätzung erfahren. 

Lesen Sie in unserem Artikel, warum Authentizität hier wichtig ist und wie Sie kurz und knapp zielgruppengerecht mit Mehrwert kommunizieren – ohne dabei leere Versprechungen zu machen. So steigern Sie nachhaltig Ihre Arbeitgeberattraktivität bei Lehrlingen und setzen einen wichtigen Schritt in eine erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens. Los geht’s!

Herausforderungen bei der Lehrlingsausbildung

Die Lehrlingssuche ist für Österreichs Unternehmen nicht immer einfach: Unternehmen beklagen den Mangel an geeigneten Lehrlingen als die größte Herausforderung in der Lehrlingsausbildung. Dazu kommt, dass sich viele Berufsbilder, in denen Lehrlinge aktuell ausgebildet werden, in den nächsten Jahren aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung mehr und mehr verändern werden.

Man muss somit an zwei Fronten kämpfen:

  1. Aktuelle Lage: Unternehmen müssen den derzeitigen Bedarf an Lehrstellen sichern & geeignete Auszubildende finden.
  2. Blick in die Zukunft: Firmen sollen Impulse für eine zukunftsorientierte Berufswahl geben und junge Talente dafür begeistern.
     

Die Umsetzung beider Punkte klappt am besten mit einem ansprechenden Image. Zauberformeln gibt es keine, um die Arbeitgeberattraktivität zu verbessern und massenhaft bestens geeignete Talente für den Lehrantritt zu finden. Allerdings sollten Sie als Unternehmen einen Perspektivenwechsel vornehmen:

  • Haben Sie überlegt, welche Erwartungen junge Talente an ein Unternehmen haben?
  • Was ist den angehenden Lehrlingen wichtig – anders als den bestehenden Arbeitskräften einer älteren Generation? 

Erwartungen an den Lehrbetrieb

Betrachtet man die Erwartungen von Arbeitnehmenden an ein Unternehmen, könnten die Unterschiede aufgrund des demografischen Wandels und der Beschäftigung von unterschiedlichen Generationen (Baby Boomer, Generation Y, Generation Z) nicht größer sein. Dennoch gibt es eine Schnittmenge, die für viele gleich ist.

Dazu gehören basierend auf greatplacetowork die folgenden, gereiht nach der Wichtigkeit für Talente der Generation Z:

  • Stabilität: Die Bedeutung der Arbeitsplatzsicherheit bleibt generationenunabhängig bestehen und die Wahl des Ausbildungsbetriebs hängt vorrangig von den Übernahmechancen ab, was eines der wichtigsten Entscheidungskriterien ist.
  • Image des Lehrbetriebs: Wie auch im Recruiting anderer Stellen ist das Arbeitgeberimage von großer Bedeutung. Allen voran in der heutigen Zeit, wo Jugendliche Bewerbungsportale, Employer Branding Zertifizierungen, Vergleiche oder Rankings dazu nutzen, sich für ihren potenziellen Lehrbetrieb zu entscheiden.
  • Positive Unternehmenskultur: „Wahre Schönheit kommt von innen“ – eine positive Unternehmenskultur, die von Mitarbeitenden gelebt wird, strahlt nach außen und spricht für sich. Dazu gehört ein gutes Arbeitsklima, Offenheit, Transparenz, flache Hierarchien, ein respektvoller und vertrauensvoller Umgang, Unterstützung für die persönliche Weiterentwicklung sowie Wertschätzung und Lob.
  • Strukturierte Flexibilität: Es treffen klar definierte Strukturen im Job und geregelte Arbeitszeiten auf den Wunsch nach Eigenverantwortung.
  • Trennung von Job und Freizeit: Flexible Arbeitszeiten, Home Office und 24/7 Erreichbarkeit sind passé. Die neue Generation Z möchte eine strikte Trennung von Job und Privatleben – tagsüber im Büro, dafür abends nach Feierabend nicht mehr erreichbar sein.
  • Freizeit vor Karriere: Der berufliche Erfolg rückt in den Hintergrund, denn die Arbeit wird bei Jugendlichen vermehrt als Mittel zum Zweck angesehen. Mit durchdachten, ambitionierten Karrierepfaden können nur teilweise potenzielle Lehrlinge überzeugt werden.
  • Nutzung moderner Technologien: Die Generation Z ist die erste Generation, die vollkommen in einer digitalen Welt aufgewachsen ist – und das prägt: es gibt keine Trennung mehr zwischen digital und real. Moderne Technologien sind weder aus dem Arbeitsleben noch aus dem Privatleben wegzudenken.

Wie man sieht, unterscheiden sich die Anforderungen der jüngeren potenziellen Lehrlinge hinsichtlich ihrer Erwartungen an den Arbeitsplatz von jenen der bestehenden Mitarbeitenden.

Schaffen Sie also eine attraktive Unternehmenskultur, die die Bedürfnisse von jungen Talenten in der Lehrlingsausbildung berücksichtigt, und vermitteln Sie diese glaubwürdig – im Idealfall natürlich u.a. über Soziale Medien. Und wie schaffen Sie Glaubwürdigkeit? Lassen Sie Taten für sich sprechen.

5 Tipps, um die Arbeitgeberattraktivität bei Lehrlingen zu steigern

Authentizität steht nicht nur beim allgemeinen Employer Branding, sondern auch beim Recruiting von Lehrlingen im Vordergrund. Speziell bei jungen Talenten überzeugen Erfahrungswerte und Erzählungen von aktuellen oder ehemaligen Lehrlingen, denn diese erleben die propagierte Unternehmenskultur Tag für Tag mit, was Vertrauen schafft.

Lehrlinge, die stolz auf sich und ihren Lehrbetrieb sind, fungieren als Multiplikatoren und Sprachrohre. Mit diesen 5 Tipps steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität für Lehrlinge:

Tipp 1: Wertschätzung

Gehen Sie auf Augenhöhe mit Ihren Lehrlingen um und kommunizieren Sie offen, respekt- und vertrauensvoll. Dazu zählen auch Anerkennung und Lob für guten Einsatz sowie ein persönlich ausgesprochenes „Danke“. Allein diese „Kleinigkeiten“ wirken Wunder und motivieren.

Tipp 2: Fördern und Fordern

Trauen Sie Ihren Lehrlingen etwas zu, und unterstützen Sie sie am Weg zum Ziel. Geben Sie Ihren Lehrlingen schrittweise mehr Verantwortung, bspw. in bestimmten Aufgabenbereichen oder im Rahmen von eigenständigen Projekten.

Tipp 3: Faire Entlohnung

Würdigen Sie gute Leistungen neben einem fairen Gehalt auch durch nicht-monetäre Anreize wie Benefits, Prämien oder gemeinsame Ausflüge.
Besonders beliebt als Benefit für Lehrlinge sind die Lebensmittel Benefits und Restaurant Benefits von Pluxee, da diese perfekt zu den Anforderungen der Neuen Arbeitswelt passen und bspw. die gemeinsame Mittagspause den Zusammenhalt im Team verbessert.

Tipp 4: Transparente Perspektiven nach der Lehrzeit

Besprechen Sie frühzeitig eine etwaige Übernahme der Lehrlinge in ein unbefristetes Dienstverhältnis oder geben Sie Ratschläge, falls eine Übernahme nicht stattfinden wird. Transparenz und Offenheit stehen dabei an oberster Stelle.

Tipp 5: Teamgeist und Spaß an der Arbeit

Im kollegialen Zusammenhalt lässt sich deutlich mehr leisten, als wenn man allein an vorderster Front steht. Setzen Sie daher Maßnahmen um den Zusammenhalt, das Gefühl der Zugehörigkeit sowie die gegenseitige Unterstützung von Kollegen zu fördern.

Fazit: Bleiben Sie auch in Zukunft ein attraktiver Lehrbetrieb

Trotzen Sie dem Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel durch ein starkes Arbeitgeberimage. Setzen Sie sich mit den Wünschen Ihrer bestehenden und potenziellen Lehrlinge auseinander und gestalten Sie ein Arbeitsumfeld, das Freude bereitet. Schaffen Sie eine attraktive Lehrlingsausbildung auf gesamter Linie und sprechen Sie darüber, was Sie und Ihre Auszubildenden leisten. Rücken Sie Ihre Lehrlinge ins Rampenlicht und lassen Sie sie darüber erzählen, was eine Lehre bei Ihnen so wertvoll und spannend macht.