7 Tipps für mehr Mitarbeitermotivation im Home Office

Lesezeit: 2 Minuten

Bereits seit mehreren Wochen sind viele Mitarbeiter im Homeoffice. Nicht allen fällt die Telearbeit leicht, nicht zuletzt, da auch andere Familienmitglieder das Haus lange Zeit kaum verlassen konnten oder Existenzängste für ruhelose Nächte sorgen. Nach aktuellem Stand wird die Remote Arbeit vielerorts noch anhalten und die Motivation der Mitarbeiter bleibt ein wichtiges Thema. Denn essentielle Voraussetzungen, wie der persönliche Kontakt sowie die direkte zwischenmenschliche Kommunikation fehlen momentan. In einer Statista-Umfrage unter Arbeitnehmern in Österreich 2019 wurde das gute Verhältnis zu Kollegen mit 63% als wichtigster Motivationsfaktor genannt, gefolgt von einer spannenden Tätigkeit mit 54% und günstigen Arbeitszeiten mit 40%.
Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Mitarbeiter auch im Homeoffice zu motivieren.


Tipp 1: Seien Sie Ansprechpartner und zeigen Sie Empathie
Vom Bett direkt an den Arbeitsplatz - soweit es nicht der umfunktionierte Küchentisch sein muss - ist für einige Tage bestimmt verlockend. Doch nach längerer Zeit gilt es auch zahlreiche Herausforderungen, wie Eigeninitiative, produktive Tagesorganisation oder zunehmende Vereinsamung, zu bewältigen. Eine weitere Statista-Befragung zeigt, dass Einfühlungsvermögen des Managers bzw. der Managerin einer der wichtigsten Motivationsfaktoren für Mitarbeiter sein kann. Gerade in Corona-Zeiten ist es daher wichtig, ein offenes Ohr für einzelne Belegschaftsmitglieder zu haben und Verständnis für die individuellen Schwierigkeiten zu zeigen. Viele Arbeitskräfte sehen sich völlig neuen Herausforderungen gegenüber, für die sie evtl noch keine Problemlösung gefunden haben. In einem ersten Schritt ein kompetenter und empathischer Ansprechpartner zu sein und bei der Lösungsfindung zu helfen, wirkt sich positiv auf die langfristige Mitarbeitermotivation aus.

Tipp 2: Richten Sie virtuelle Kaffeepausen ein und nehmen Sie teil
Nicht nur Teamwork sondern auch das Motivationslevel des Einzelnen lebt von zwischenmenschlichen Routinen, wie der Plausch an der Kaffeemaschine oder in der Zigarettenpause. Um diese Gewohnheiten beizubehalten, bieten sich virtuelle Kaffeepausen an. Diese soziale Interaktion hilft dabei, dass sich Mitarbeiter weiterhin als Teil der Gemeinschaft fühlen, nicht alleine mit ihren Sorgen sind und neuer kreativer Input entsteht. Die Teams des Armaturen- und Pumpenherstellers KSB nutzen die virtuelle Kaffeepause und haben gute Erfahrung mit der regelmäßigen Vernetzung unter den Kollegen per Videokonferenz gemacht, da das soziale Miteinander gestärkt wird und sich motivierend auf alle Beteiligten auswirkt.

Tipp 3: Regelmäßige Stand-Ups abhalten und Ziele vereinbaren
Ziele spielen für die Mitarbeitermotivation eine wesentliche Rolle und führen nachweislich zu höherer Leistung, wie die wirtschaftspsychologische Gesellschaft (WPGS) auf Ihrer Internetseite zu “Ziele und Motivation - Mitarbeiter mit Zielen motivieren” schreibt. In täglichen oder wöchentlichen Stand-Ups lassen sich die Tagesplanung einzelner Teams oder längerfristige Projektziele festlegen. Meist sind diese zeitlich auf 10-15 Minuten beschränkt und dienen ausschließlich der Zielfestlegung sowie damit verbundenen Fragen oder organisatorischen Aspekten. Mithilfe dieser Ziele wird es Mitarbeitern erleichtert, ihren Arbeitsalltag zu Hause zu organisieren und motivierter sowie produktiver arbeiten zu können.

Tipp 4: Schenken Sie Anerkennung und Wertschätzung
Aus den Augen, aus dem Sinn. Genau das passiert schnell, wenn sich Kollegen und Vorgesetzte kaum mehr zu Gesicht bekommen und Videokonferenzen oder Telefonate nur mehr dem rein arbeitstechnischen Austausch dienen. Dabei wirken sich wertschätzende Gesten gerade jetzt während der stark verbreiteten Telearbeit positiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus. Viele mussten wochenlang auf engstem Raum die Arbeit mit der Kinderbetreuung oder Krankenpflege von Angehörigen vereinbaren. Manch ein Familienmitglied hat seinen Job verloren oder bangt noch immer um seine Existenz. Eine ruhige und konzentrierte Arbeitssituation herzustellen war für die meisten Arbeitenden in den vergangenen Wochen kaum möglich. Umso wichtiger, dass Führungskräfte, Teamleiter oder auch Kollegen sich gegenseitig Anerkennung zukommen lassen, beispielsweise durch ein konkretes Lob, die Aussicht auf einen Bonus oder steuerfreie Zuwendungen in Form von digitalen Mitarbeiter Gutscheinen, wie die Lebensmittel Pass Card oder die Geschenk Pass Card, die - einmal verteilt - immer wieder beladen werden können und als hygienisches Zahlungsmittel Verwendung finden. Besonders jetzt kann ein guter Moment sein, um steuerfreie Benefits einzuführen, von denen die Belegschaft erst online, dann österreichweit lokal profitieren kann und sich täglich in ihrer Arbeit wahrgenommen, wertgeschätzt und motiviert fühlt.

Tipp 5: Erleichtern Sie Kommunikation und schaffen Sie Transparenz
Die interne Kommunikation ist bereits unter “normalen” Umständen keine leichte Aufgabe und eine wahre Herausforderung, wenn die meisten Mitarbeiter im Home Office arbeiten. Unternehmen stehen hier in der Verantwortung für funktionierende Kommunikationstools und einen transparenten Informationsfluss zu sorgen, denn mit einer erfolgreichen internen Unternehmenskommunikation lassen sich Mitarbeiter motivieren und binden. Neben Kommunikationssoftware, wie Microsoft Teams, Slack oder Hangouts sollten Regeln aufgestellt werden, z.B. in welchem Zeitraum man (nicht) erreichbar sein muss oder wie virtuelle Meetings organisatorisch ablaufen.

Tipp 6: Überraschungen versenden und Freude schenken
Warum nicht eine kleine Überraschung zu den Mitarbeitern nach Hause senden? Die Wichtigkeit einer guten Schenkkultur in Unternehmen wird von immer mehr Führungskräften erkannt und gerade in der momentanen Ausnahmesituation bietet sich ein Präsent an, um der Belegschaft eine Freude zu machen, ihnen auf diesem Weg Mut zuzusprechen und seinen Dank auszudrücken. Ein Geschenk Gutschein ist zudem bis zu einem Wert von € 186,- pro Jahr und Mitarbeiter steuerfrei. Innerhalb von 5-7 Werktagen kann er bereits bei den Arbeitnehmern mit einem persönlichen Wort der Anerkennung im Briefkasten liegen. Dank der kürzlich beschlossenen “Covid-19-Bonuszahlung” sind unter bestimmten Bedingungen auch Mitarbeiterprämien in Höhe von bis zu € 3.000,- im Jahr 2020 abgabefrei, was ebenfalls eine gute Geschenkidee für Mitarbeiter in Corona-Zeiten sein kann. Dieser Betrag kann wertschätzend in Form einer Geschenk Pass Card übermittelt werden.

Tipp 7: Friday after work Beer organisieren und die Gemeinschaft stärken
Was bereits viele Menschen weltweit im privaten Kreis machen, lässt sich ebenso gut ins berufliche Netzwerk integrieren. Denn beim virtuellen Feierabendbier vor dem Bildschirm lassen die Mitarbeiter die Woche Revue passieren, tauschen Ideen fürs Wochenende aus und starten mit einem positiven Zugehörigkeitsgefühl in die arbeitsfreien Tage. Ein positives Wir-Gefühl ist entscheidend für die Teambildung sowie die Mitarbeitermotivation und sollte daher auch im Homeoffice gestärkt werden.


Fazit: Motivation im Homeoffice ist anders aber genauso wichtig
Corona verlangt jedem Einzelnen größere oder kleinere Schwierigkeiten ab, die sich gemeinsam oft besser bewältigen lassen als alleine. Wertschätzung und Motivation sind daher umso wichtiger, um durch die Krise zu kommen. Besonders Unternehmen profitieren davon, wenn sie Wege finden, um ihre Mitarbeiter auch über größere Distanzen hinweg zu unterstützen und motivieren.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×