9 Tipps für Führungskräfte: Gemeinsam durch den Advent 2020

Lesezeit: 3 Minuten

Der Advent ist eine ambivalente Zeit, denn hier treffen Stress und Besinnlichkeit frontal aufeinander. Anstehende Projektabschlüsse, das Weihnachtsgeschäft oder einfach private Weihnachtshektik sorgen dafür, dass das Stresslevel vieler Mitarbeiter steigt. Gleichzeitig nutzen Organisationen den Dezember gerne, um Unternehmenswerte, den Teamgeist und das Mitarbeiterengagement zu stärken. Der Advent 2020 bringt aufgrund der aktuellen Situation zusätzliche Spannungsfelder mit sich und Führungskräfte stehen vor ganz neuen Fragen und Herausforderungen. Denn gerade sehen sie sich vielleicht nicht nur mit der ins Wanken gekommenen Existenz des Unternehmens konfrontiert, sondern auch mit Unsicherheit, Mutlosigkeit oder Existenzängsten der Mitarbeiter. Ein ganz schöner Brocken, den Geschäftsführer gerade zu bewältigen haben. Vor allem, wenn sie dabei selbst nicht den Mut verlieren dürfen und jetzt als Entscheider gefragt sind, wie ZWP Online treffend formuliert.  

Gut, dass sie nicht alleine dastehen. Besonders in Krisenzeiten kommt es darauf an, an einem Strang zu ziehen und das Unternehmen gemeinsam durch den Advent 2020 zu manövrieren. Damit das gelingt haben wir einige Tipps für Führungskräfte in der Adventszeit recherchiert.

Tipp 1: Kommunikation ist der Schlüssel 

Eine ausgeprägte kommunikative Kompetenz ist entscheidend für Führungskräfte. Im Betriebsalltag können mit einer guten Kommunikation so einige Herausforderungen gemeistert und Probleme gelöst werden, bevor sie kritisch werden. Durch Home Office und die räumliche Distanz hat sich der Austausch aber drastisch verändert und bewährte Strategien sind nicht mehr anwendbar. Zum Beispiel fallen der direkte Blickkontakt, Körpersprache und körperliche Berührungen wie ein kameradschaftliches Schulterklopfen als Kommunikationsmittel weg. Diese Lücke muss irgendwie kompensiert werden, um die Mitarbeiter zu motivieren, Projekte effizient zu planen oder Konflikte frühzeitig zu umgehen. 

Mit dem Stress im Advent steigt auch der Bedarf an gelungener Mitarbeiter Kommunikation durch Führungskräfte. Legen Sie hier also noch einmal ein wenig nach, wenn erste Konfliktherde entfachen, beispielsweise durch ein wöchentliches Online-Weihnachtsevent, wo nur private Themen erlaubt sind. 

Tipp 2: Vertrauen und Handlungsspielraum zählen jetzt
Durch die Umstellung auf Home Office mussten viele Führungskräfte in Sachen Vertrauen und Handlungsspielraum ins kalte Wasser springen, wie Deloitte in ihrer Flexible Working Studie passend zitiert. Der Advent 2020 ist ein optimaler Anlass, um diesen Unternehmenswert noch einmal zu boosten und in Vorbildfunktion auszuleben. Statt Kontrolle auszuüben, holen Sie Ihre Mitarbeiter lieber mit an Bord und finden Sie gemeinsam Lösungen für noch nicht erreichte Ziele, beispielsweise verbesserungswürdige Zusammenarbeit über digitale Projekt Management Tools. 

Tipp 3: Einer muss der Fels in der Brandung sein
Isolation, Existenzängste, Erschöpfung nach einem außergewöhnlichen Jahr, in dem so gar nichts war wie gewohnt. Die Aussicht auf ein ebenso anderes Weihnachten, die fehlende Nähe zur Familie, der ausfallende Urlaub in warme Tropenländer oder die ausfallende Weihnachtsfeier werden manchem Arbeitstätigen im Advent wohl den Mut rauben. Umso wichtiger, wenn sie sich in dieser Zeit auf Sie als Führungskraft verlassen können. Als Fels in der Brandung finden sie in Ihnen Halt, Mut und Optimismus, um durch die emotional behaftete Weihnachtszeit zu kommen. 

Tipp 4: Stress ist abbaubar
Viele Stressquellen sind aus jahrelanger Erfahrung bekannt. Mit Blick auf einen anstrengenden Advent 2020 finden Sie gemeinsam mit Ihrer Belegschaft bestimmt die eine oder andere Möglichkeit, um diese Stressverursacher zu bewältigen. Erschöpfte Mitarbeiter, die wochenlang auf engstem Raum mit ihrer Familie leben und nebenher voll arbeiten, brauchen vielleicht dringend eine Auszeit. Und wenn es nur die Gewissheit ist, dass der Chef oder Abteilungsleiter die Mitarbeitergesundheit ernst nimmt. Seien Sie in Sachen Stressabbau also großzügig mit Ihren Teams, aber auch mich sich selbst. 

Tipp 5: Wertschätzung währt am längsten
Besonders in diesem Jahr bietet sich Weihnachten an, um den Mitarbeitern Wertschätzung zu schenken. Sei es mit einer persönlichen Weihnachtspost, einer virtuellen Weihnachtsfeier oder Mitarbeiter Benefits als Weihnachtsgeschenk. Machen Sie Ihrer Belegschaft eine Freude und vermitteln Sie Ihre Anerkennung für die gemeinsam gemeisterten Monate. 

Ein Geschenk, mit dem keine Wünsche offen bleiben, sind die Mitarbeiter Gutscheine von Sodexo.

Neuer Call-to-Action

Tipp 6: Gesundheit geht vor
Die derzeitige Krise schwächt vor allem die psychische Gesundheit der Mitarbeiter, wie verschiedene Untersuchungen ergeben haben. Die Auslöser finden sich sowohl im privaten als auch beruflichen Umfeld und werden im Advent gewohntermaßen noch verstärkt. Führungskräfte, die sich dieser Tatsache bewusst sind, können gemeinsame Wege und Mittel finden, damit die Mitarbeiter möglichst gesund bleiben. Und sei es nur die Thematisierung von gesunder Ernährung im Home Office, gesundheitsförderliche Maßnahmen bringen die gesamte Belegschaft gesund und motiviert durch die Adventzeit.

 

Tipp 7: Gemeinschaft muss gestärkt werden
Das Wir-Gefühl zu stärken, obwohl die Teammitglieder sich vielleicht seit Wochen oder gar Monaten nicht mehr persönlich zu Gesicht bekommen haben, ist tatsächlich eine kleine Herausforderung. Digitale Kommunikationswege sind meist keine hundertprozentig zufriedenstellende Alternative, besonders wenn sie nur halbherzig eingesetzt werden. Hier ist die Kreativität der Führungskräfte ebenso gefragt wie gemeinsame Überlegungen in den Abteilungen oder Teams, um herauszufinden, wie die Gemeinschaft im Unternehmen auch in Zukunft gestärkt werden kann. Beginnen Sie doch mit der Frage, wie Weihnachten in diesem Advent ins Home Office kommt.  

Tipp 8: Chance aufzeigen
In dieser Krise liegt auch eine Chance betitelt die WKO ein Interview mit dem Kommunikationsberater Harald Schiffl und verbreitet damit einen Optimismus, der so manchem Arbeitnehmer oder Unternehmer momentan schwer fällt. Im Umgang mit Mitarbeitern lohnt sich eine optimistische Sicht sowie das Aufzeigen von individuellen oder gemeinsamen Chancen. Ob in einer Situation der Krise oder des Erfolgs, Chancen spielen eine entscheidende Rolle für das Mitarbeiterengagement

Tipp 9: One-on-Ones tun gut
Wo so viele Ängste, Sorgen und Gedanken im Umlauf sind, tut es Mitarbeitern gut, Gehör zu finden. Führungskräfte stellen oftmals eine Vorbild- oder einfach Autoritätsperson dar, bei der die geteilten Gedanken und Probleme eine besondere Wertigkeit erhalten. Nehmen Sie sich also hier und da Zeit für einen persönlichen Austausch und geben Sie Mitarbeitern in One-to-Ones die Gelegenheit, sich gehört und wertgeschätzt zu fühlen. 

Fazit: Gemeinsam führt sich besser
Wer nicht selbst in einer Führungsposition tätig ist, kann sich nicht immer in die damit einhergehenden Herausforderungen hineinversetzen. Das bedeutet aber nicht, dass Führungskräfte alleine dastehen. Je mehr die Mitarbeiter in der Adventszeit und darüber hinaus spüren, dass ihnen Vertrauen, Wertschätzung und Halt entgegengebracht werden, desto eher sind sie in der Lager, das Unternehmen mit durch eine bewegte Zeit zu manövrieren. 

Bei Sodexo sind wir uns der besonderen Umstände in diesem Advent durchaus bewusst. Wir unterstützen Sie gerne darin, Ihren Mitarbeitern Wertschätzung und Dank für die gemeinsam gemeisterte Zeit entgegenzubringen. Entdecken Sie die Weihnachtsgutscheine und schenken Sie Ihrer Belegschaft Freude und Anerkennung. 

Neuer Call-to-Action